Wettbewerb – Erweiterung des Rathauses in Baesweiler

In einer gemeinsamen Kooperation mit pfeiffer.volland.michel.architekten aus Aachen haben wir uns dieser spannenden Aufgabe angenommen.

 

Wetbbewerbsaufgabe - Auszug aus dem Auslobungstext:

"Als wesentliche Entwurfsaufgabe gilt es die Verknüpfung des Rathauses mit den bestehenden Stadträumen herauszuarbeiten. Die qualitätsvolle Adressbildung für das bestehende Rathaus und dem angedachten Neubau ist hierbei von zentraler Bedeutung. […] Neben den oben erwähnten städtebaulichen Anforderungen muss das Gebäude selbst eine angemessene und qualitätsvolle Architektur bieten. Hierbei wird besonderen Wert auf die Durchlässigkeit und Offenheit des Rathauses gelegt. Das Gebäude soll durch seine bloße Erscheinung zu einer aktiven (Be-) Nutzung einladen und inspirieren. […] Das neu entstandene Gebäudeensemble soll auch zukünftig eine Platzsituation ausbilden. Dieser Rathausvorplatz soll als neuer innerstädtischer Platz mit hoher Aufenthaltsqualität umgestaltet werden."

 

Auszug aus dem Entwurfskonzept:

Der Neubau des Rathauses soll sich Nahe des Stadtzentrums von Baeseweiler einfügen und diesen bereichern. Wir schlagen einen Neubau vor, der sich in Maßstäblichkeit und Kubatur an der bestehenden Bebauung anlehnt und zeitgemäß Interpretiert, gleichzeitig aber auch einen eigenständigen architektonischen Ausdruck findet. Ziel ist es, den Neubau selbstverständlich in den Kontext des Ortes einzubinden und dennoch seine besondere Stellung als Rathaus kenntlich zu machen. Zur Mariastraße definiert der Stadtbaukörper einen neuen attraktiven Stadtplatz, der als Vorplatz dient und die neue Adresse der Gemeinde Baesweiler verortet. Die neue Eingangssituation soll als Schnittstelle des Rathauses mit dem öffentlichen Raum fungieren. Durch die repräsentative, offene und barrierefreie Gestaltung wird das neue Rathaus als Aushängeschild der neuen „BürgerMitteBaesweilers“ die Gemeinde bereichern und beleben.

 

 

Architektur / Städtebau: pfeiffer.volland.michel.architekten

Landschaftsarchitektur: Atelier Reepel Landschaftsarchitektur

 

 

Zurück