Grünzug Städtebauliche Entwicklungsmaßnahme
    Kerpen-Sindorf

    Bauherr

    Kolpingstadt Kerpen / DSK Deutsche Stadt- und Grundstücksentwicklungsgesellschaft mbH & Co. KG

    Ort

    Kerpen Sindorf

    Fläche

    85.000 m²

    Leistungsbild

    Leistungsphasen 1-9 (HOAI)

    Status

    Fertiggestellt

    Im Rahmen der städtebaulichen Entwicklungsmaßnahme Entwicklungsmaßnahme „Kerpen-Sindorf Vogelrutherfeld“ entstand über rund 20 Jahre und in mehreren Bauabschnitten, auf rund 85.000 m² Fläche ein komplexer Grünzug als übergeordnete Freiraumstruktur mit Gehölzstrukturen, Spielplätzen, Sportanlagen und Aufenthaltsbereichen für Anwohner und Besucher. Der letzte Bauabschnitt wurde im Jahre 2018 fertig gestellt. Von Beginn an wurden die Maßnahmen durch unser Büro in Planung und Bau begleitet und über die letzten Jahre sukzessive umgesetzt.

    Der Grünzug im Vogelruther Feld bildet heute einen wesentlichen Baustein für die Naherholung, sowie Lebensqualität und das Klima im Stadtquartier. Die einzelnen Bauabschnitte wurden sukzessive mit der wachsenden Bebauungsstruktur realisiert, sodass während der Planungsphasen immer auch auf die lokalen Gegebenheiten und Ansprüche der Nutzer reagiert werden konnte. Die grundlegenden Charakteristika der geschwungenen Wegeverläufe mit begleitenden Mulden, bepflanzten Hügeln und Kreuzungen, sowie Aufenthaltsbereichen wurden dabei stets beibehalten und fortgeführt.

    „Wesentlicher Baustein
    der Naherholung“

    Grünzug Kerpen Sindorf im Luftbild

    Als wesentlicher Baustein der städtebaulichen Konzeption vernetzt der Grünzug übergeordnet die angrenzenden Stadtgebiete und lokal betrachtet die verschiedenen Wohnstrukturen untereinander. Der Grünzug bietet den Anwohnern einen vielfältigen Raum zur Naherholung und bildet einen wichtigen Beitrag zur ökologischen Vielfalt und dem Kleinklima vor Ort. Hierbei bildet das Element Wasser einen integralen Bestandteil des Planungsansatzes. Die Gestaltung des Grünzuges bildet eine Symbiose aus offenen Muldensystemen, Brücken und Grünstrukturen. Die gesamte Oberflächenentwässerung des Stadtgebietes wird in die Mulden eingeleitet und dort über belebte Bodenzonen dem Grundwasser zugeführt. Die Mulden sind so berechnet, dass temporäre Wasseransammlungen entstehen und dann langsam wieder versickern. Dadurch entsteht im Grünzug ein lebendiges Gesamtbild in Abhängigkeit der Witterung durch wechselnde Wasserstände in den offenen Mulden. In den Zeiten, in denen die Mulden kein Wasser führen, erweitern diese den Spielraum für Kinder als abenteuerlichen Rückzugsort und bespielbare Landschaft.

    Neben den vielfältigen ökologischen Vorteilen, die ein Grünzug innerhalb eines intensiv bebauten Wohnumfeldes bietet, soll die Grünanlage vor allem auch für die Anwohner zur Verfügung stehen. Dementsprechend sind Fußwege, Ruhebereiche, intensive Erlebnis- und Spiellandschaften und großzügige Rasen-/ Wiesenflächen so gestaltet worden, dass die Parklandschaft für jedes Alter etwas zu bieten hat.

    „Ein konsequentes,
    grünes Freiraumsystem“

    Durch eine konsequente Fortführung der Planung und sukzessiv Umsetzung des Grünzuges ist ein grünes Freiraumsystem mit spannenden Wegeführungen und Raumabfolgen entstanden. Bei den Spielanlagen wurden neben abenteuerlichen Kletterkombination auch barrierefrei Spielgeräte und Sandtische realisiert, die mit einem Rollstuhl genutzt und bespielt werden können. Der vorhandene Erdaushub aus den Muldensystemen wurde zur Modellierung von bepflanzten Erdhügeln verwendet, sodass zum einen spannende Landschaftsräume und atmosphärische Kulissen ausgebildet wurden und zum anderen ein ressourcenschonender Umgang mit den Materialen vor Ort erfolgte. Neben der Bepflanzung des Grünzuges wurde ebenso die gesamte Straßenbepflanzung geplant und in der Umsetzung betreut.

    Die Sportanlagen wurden ebenso wie alle weiteren Elemente ein Bestandteil des Grünzuges und dementsprechend in den Gestaltungsduktus eingebunden. Zudem wurden zwei Tennenplätze und ein Naturrasenplatz inkl. Parkplätzen und Nebenanlagen realisiert. Einer der Tennenplätze wurde in der Zwischenzeit bereits in einen Kunstrasenplatz umgewandelt.

    Heute bietet der Grünzug verschiedensten Zielgruppen einen Ort der Aktivität und des Aufenthalts. Die Abfolge von Spielplätzen, Sportanlagen, Wegen für Jogging und Spaziergängen, Aufenthaltsbereichen und Treffpunkten führt zu einem hohen Grad an Multifunktionalität und Nutzungsmöglichkeiten für die verschiedenen Zielgruppen des Stadtquartiers. 

    Verwandte Projekte